Zusatztag: Musik für den Frieden – Programm erweitert

  • Mi
    12
    Jun
    2024
    12:00

    Programm

    J.S. BACH: aus Cantate BWV 108

    • Rezitativ n. 3 (Tenor)
    • Chor n. 4
    • Choral n. 6
      Solist: JOSÉ MONGELÓS, tenor.

    J.S. BACH: aus Cantate BWV 98

    • Chor n. 1
    • Aria n. 5
      Solist: AGUSTÍN BARBOZA, bariton

    Aus der Cantate BWV 147

    • Choral

    Musik ausParaguay

    David Portillo

    • Hoy es domingo
    • Che ru.

    Solist: David Portillo, Tenor und Guitarre

    Agustín Barboza

    Ruego y camino (guarania)
    Solist: Agustín Barboza, bariton

    Demetrio Ortiz

    • Recuerdo de Ypacaraí (guarania)
      Solist: José Mongelós, tenor
    • JUAN A. RAMÍREZ: Bravo Paraguay

     

    Bach Collegium de Asunción / Sociedad Bach del Paraguay
    Die Sociedad Bach del Paraguay ist ein Non-Profit-Kulturverein; er wurde 2008 von einer Gruppe von jungen paraguayischen Musikern gegründet, nach einer Idee von Diego Sánchez Haase, einem der wichtigen paraguayischen Wissenschaftler der Barockmusik. Das Hauptziel der Sociedad Bach del Paraguay ist die Förderung der Barockmusik in Paraguay und insbesondere der Musik von J. S. Bach. Um ihre Ziele zu erreichen, gründete die Sociedad Bach del Paraguay ihr eigenes künstlerisches Ensemble: das Bach Collegium de Asunción, bestehend aus den bekanntesten paraguayischen Spezialisten in der historischen Aufführungpraxis der Barockmusik unter der Leitung von Maestro Diego Sánchez Haase. Seit ihrer Gründung veranstaltet die Sociedad Bach del Paraguay eine alljährliche Konzertsaison inklusive einer Bachwoche, in der Barockmusik-Konzerte, sowohl vokal als auch instrumental, auf verschiedenen Bühnen von Asunción geboten werden. Zu den größten Konzerten des Bach Collegium de Asunción gehören – unter anderen – 2016 die erste Aufführung des Weihnachtsoratoriums sowie 2015 die erste vollständige Aufführung der Johannes-Passion in Paraguay, die Karwoche mit Bach 2016, Konzerte in Argentinien, Spanien und Tourneen durch Bolivien im Rahmen des Internationalen Festivals der Renaissance- und Barockmusik Missionen von Chiquitos 2012 sowie beim BachFest Cochabamba 2013 und 2014. 2022 war das Asunción Bach Collegium Teil des Dokumentarfilms »Living Bach«. Das Bach Collegium de Asunción / die Sociedad Bach del Paraguay wird unterstützt von Baron Piet van Waeyenberge und Familie. (Stand 2024)

    Foto: Lourdes Franco Galli
    Bach Collegium de Asunción / Sociedad Bach del Paraguay

     

  • 13:00

    Programm

    • Lobet den Herrn, alle Heiden (BWV 230)
    • Komm, Jesu, komm, mein Leib ist müde (BWV 229)
    • O Jesu Christ, meins Lebens Licht (BWV 118)

    Malaysia Bach Festival Singers and Orchestra

    Das Bachfest Malaysia wurde 2015 vom künstlerischen Leiter David Chin gegründet. Die Eröffnungsaufführung war die malaysische Erstaufführung der Johannes-Passion durch die Malaysia Bach Festival Singers and Orchestra. Seitdem haben sie die h-Moll-Messe, die Matthäus-Passion sowie zahlreiche Kantaten, Motetten und Instrumentalwerke von J. S. Bach aufgeführt und sind in großen Städten Malaysias aufgetreten. Ihre Darbietungen von Bachs Musik wurden wiederholt bei den BOH Cameronian Arts Awards gewürdigt und gewannen 2020 den Preis »Best of 2019« und »Best Choral Ensemble Performance« für die Matthäus-Passion und 2019 den Preis »Best Ensemble Performance« für die Ouvertüre aus der Orchestersuite in C-Dur. Neben der Musik von Bach haben die Malaysia Bach Festival Singers and Orchestra auch Chorwerke von Byrd, Victoria, Mozart, Vaughan Williams und Dan Forrest sowie ein neues Auftragswerk des malaysischen Komponisten Caeleb Tee aufgeführt. Sie arbeiteten mit verschiedenen Institutionen und Organisationen zusammen, so mit der Lutherischen Kirche in Malaysia, der UCSI-Universität oder dem Gospel Culture Centre Malaysia. Die Malaysia Bach Festival Singers and Orchestra führten die neueste Ausgabe von Bachs Johannes-Passion (1725) von Manuel Bärwald während des Bachfestes Malaysia 2023 auf, wo sie auch die erste Bach-Manuskript-Ausstellung des Landes organisierten.
  • 15:00

    Programm

    • Heinrich Schütz: Jauchzet dem Herren
    • William Billings: When Jesus Wept
    • Jose de Cascante: Alleluia from “Sabbato sancto ad vesperas”
    • Samuel Stennett: The Promised Land
    • William Dawson: Ain-a That Good News
    • Morten Lauridsen: O Nata Lux
    • Rollo Dilworth: Didn’t It Rain
    • James Erb: Shenandoah
    • Alice Parker: Hark, I Hear the Harps Eternal
    • J. S. Bach: “Dona Nobis Pacem” from B Minor Mass

     

    Bach Cantata Choir Portland (USA)

    Der Bach Cantata Choir wurde 2005 mit einer einfachen Mission gegründet – alle geistlichen Kirchenkantaten von J. S. Bach zu singen, von denen die meisten aus Bachs Zeit als Thomaskantor in Leipzig stammen. Der Chor führt bei jedem Konzert ein oder zwei Kantaten auf, dazu andere Barock- und Renaissancemusik, die für die Liturgie von Bedeutung ist. Der Chor hat mehr als 45 feste Amateur-Mitglieder und beschäftigt für jedes Konzert professionelle Stimmführer, Gesangssolisten und ein professionelles Orchester. Da die Anforderungen für das Singen von Bach recht hoch sind, beherrschen die Chormitglieder in der Regel das Singen in deutscher Sprache. Der Bach Cantata Choir gibt jedes Jahr vier Kantatenkonzerte am Sonntagnachmittag in seiner Heimat, der Rose City Park Presbyterian Church in Portland, Oregon. Das Publikum wird gewöhnlich mindestens einmal während des Konzerts zum Mitsingen aufgefordert – in der Regel wird der Schlusschoral einer Kantate auf Englisch gesungen, nachdem der Chor den Choral auf Deutsch dargeboten hat.

    Bach Cantata Choir Portland

     

     

     

  • 18:00

    Programm

    Choir pieces from latvian choral music. A cappella and with piano accompaniment too.

    • Ēriks Ešenvalds / Anita Kārkliņa “Dvēseles dziesma” (“The Soul's Song”)
    • Raimonds Tiguls / Nora Ikstena “Mīlestības jūra” (“Sea of Love”)
    • Uģis Prauliņš “Oratio. Urban Prayer”
    • Ēriks Ešenvalds / Latvian folk text “Krustiem zvaigznes debesīs” (“Stars Crossing in the Sky”)
    • Raimonds Tiguls / Rasa Bugavičute-Pēce “Rīta un vakara dziesma” (“Song of Morning and Evening”)
    • Uģis Prauliņš / Ojārs Vācietis “Oda” (“Ode”)

    Conducters Kristiana Vaickovska, Peteris Vaickovskis.


    Der Kammerchor „Decoro“ zählt sich zu den besten gemischten Chören Lettlands und beteiligt sich aktiv nicht nur an der Pflege der Tradition lettischer Liederfestivals, der Organisation von Studentenfestivals, sondern auch an der Erstellung origineller Konzertprogramme. „Decoro“ arbeitet regelmäßig mit lettischen Berufsmusikern, Orchestern und Komponisten zusammen und spielt Konzertprogramme verschiedener Stilrichtungen und Epochen. Der Chor wird von den Dirigenten Kristiana Vaickovska und Peteris Vaickovskis sowie den Chorleitern Janis Kursevs und Elijs Rudovics geleitet.
    „Decoro“ ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe: 3. Platz in der Kategorie Folk/Pop, Anerkennung in der Kategorie Gemischter Chor beim internationalen Chorwettbewerb Cracovia Cantans, Krakau/Polen (2018); zwei Diplome 1. Grades in den Kategorien Kammerchöre und katholische/protestantische Musik, Teilnahme am Grand-Prix-Wettbewerb, Sonderpreis „für das interessanteste Programm“ beim internationalen Kirchenmusikfestival „Silver Bells“, Daugavpils (2017); gewann den Grand Prix beim Chorfestival „Unter dem Zeichen Mariens“, Dobele und den Grand Prix beim internationalen Chorwettbewerb in Rimini/Italien (2016); zwei Golddiplome, Teilnahme am Grand-Prix-Wettbewerb, Sonderpreis für die beste Choreografie beim internationalen Chorwettbewerb Praga Cantat, Prag / Tschechische Republik (2013).
    Darüber hinaus führt der Chor regelmäßig Renaissance- und Barockmusik auf. In Zusammenarbeit mit dem Pauliner Barockensemble, Dirigent David Timm und Solisten wurde Osteroratorium von Johann Sebastian Bach in der Thomaskirche aufgeführt, das in der deutschen Presse und im Fernsehen große Anerkennung fand (Bach Festival Leipzig, 2022).

     

    Foto: Reinis Hofmanis
    Kammerchor "Decoro"

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner